Lichtoase

ASEA

Hier geht es zur Webseite: LINK ASEA


Wissenswertes

JIAGULAN

Jiaogulan – Kraut der Unsterblichkeit

 

Das Kraut gehört zu den Pflanzen in der traditionellen chinesischen Medizin. Der Name "Xiancao" bedeutet soviel wie Kraut der Unsterblichkeit. In Südchina wird dieses Kraut täglich als Tee getrunken u. die Anzahl der Menschen in der Region Guizhou, die dort über 100 Jahre alt werden, ist überdurchschnittlich groß.

Wie der begleitende Name „Five Leaves Ginseng“ andeutet, werden dem Jiaogulan die Heilkräfte von Ginseng nachgesagt, allerdings soll er viermal mehr heilkräftige Inhaltsstoffe als dieser enthalten. Jiaogulan wird zu den Adaptogenen (Bezeichnung für pflanzliche Zubereitungen u. Drogen, die dem Organismus helfen sollen, sich an

Stresssituationen anzupassen u. einen positiven Effekt bei Stress-induzierten

Krankheiten ausüben) gezählt.

Inhaltsstoffe

Die Droge sind die Blätter. Sie beinhalten für die Gesamtwirkung wichtige Saponine ("Gypenoside", ähnlich der "Panaxoside/Ginsenoside" aus dem Ginseng), Spurenelemente, Aminosäuren, Proteine, Polysaccharide u. Vitamine.

Jiaogulan beinhaltet viermal so viele Saponine wie Ginseng. Einige davon sind identisch mit dessen Wirkstoffen, andere werden erst im Körper zu diesen Stoffen umgewandelt.

Heilwirkungen

Das Besondere an dieser Pflanze ist der hohe Gehalt an Gypenosiden, die zur Klasse der Saponine gehören. Ebenso enthält sie die gleichen Inhaltsstoffe wie Ginseng, nämlich die Ginsenoside. Andere Inhaltsstoffe sind Polysaccharide, Aminosäuren, Vitamine u. Mineralien. Jiaogulan wirkt streßabbauend durch Beruhigung überbeanspruchter Nerven, anregend auf schwache Nerven u. reduziert Nervosität. Er hilft bei Diabetes, indem Blutfett- u. Blutzuckerwerte gesenkt werden. Außerdem werden der LDL-Cholesterinspiegel u. die Anzahl der Triglyceride im Körper gesenkt. Durch die Anregung des körpereigenen Enzyms "Superoxiddismutase" hat die Pflanze antioxidative Eigenschaften. Das Immun-system wird durch Kräftigung der Lymphozyten gestärkt, stress- u. angstbedingte (Ein-) Schlafstörungen werden abgebaut. Jiaogulan findet Anwendung in der Behandlung von Arteriosklerose, Leberleiden u. Hepatitis B, chronischer Bronchitis und Abgespanntheit bzw. andauernder Müdigkeit. Obwohl dieses "Wunderkraut" eine große Bandbreite an Anwendungsgebieten hat, wurden haupt-sächlich die Wirkungen auf das Herz- und Blutkreislaufsystem wissenschaftlich untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass es eine direkte, stärkende Wirkung auf das Herz besitzt, die vermutlich in der Erhöhung der Pumpleistung basiert u. sich dadurch auch auf die Durchblutung positiv auswirkt. Der Verklumpung von Blutbestandteilen, die in Thrombosen, Schlaganfällen u. Herzinfarkten enden kann, wird entgegengewirkt. In Laborstudien wurde entdeckt, dass die Wirkstoffe dieser Pflanze die Blutbahnen weiten. Dies wirkt sich positiv auf zu hohen Blut-druck aus u. mindert den Pumpwiderstand, gegen den das Herz antreten muss. Interessant ist auch, dass das Glycosid Ginsenosid Rh2 tumorhemmend wirkt. Dies wurde kürzlich auch in Tierversuchen festgestellt. Wichtig für die Schulmedizin könnte auch sein, dass Jiaogulan die Bildung weißer Blutkörperchen anregt. Dies ist nach einer radiologischen oder chemotherapeutischen Behandlung bedeu-tend für den Patienten.

Die chinesische Heilpflanze Jiaogulan hat folgende Wirkungsweisen:

1. Es baut den Stress ab, indem es auf überbeanspruchte Nerven beruhigend u. auf

    schwache anregend wirkt. So macht es bei sportlichen Wettkämpfen den Geist

    vital, energisch, tatkräftig, wachsam u. munter, hilft schnellere Reflexe zu  

     bekommen u. die Nervosität zu reduzieren. Gleichzeitig sorgt es für schnellere  

    Erholung nach dem Sport.

2. Es senkt Blutfette u. Blutzucker u. hilft so bei Diabetes.

3. Es wirkt antioxidativ, indem es das körpereigene Enzym Superoxiddismutase

    anregt.

4. Es stärkt das Herz, die Pumpleistung u. damit die allgemeine Durchblutung.

5. Durch Entgegenwirken der Verklumpung der Blutplättchen beugt es Thrombose,

    Schlaganfall u. Herzinfarkt vor.

6. Es senkt den LDL-Cholesterinspiegel u. die Triglyceride, wodurch das Gewicht

    reduziert wird.

7. Der Blutdruck wird reguliert, das heißt, zu hoher wird gesenkt, zu niedriger   

    angehoben.

8. Es stärkt das Immunsystem durch Kräftigung der Lymphzyten.

9. Es verhindert stressbedingte Krankheiten durch die adaptogene Wirkung der

    Gypenoside

10. Es kurbelt die Bildung der weissen Blutkörperchen an. Das ist wichtig nach einer

      radiologischen oder chemotherapeutischen Behandlung.

11. Es wirkt krebshemmend durch das tumorhemmende Glycosid Ginsenosid Rh2.

12. Es ist gut für den Stoffwechsel, durch Kapillar-u. Herzdurchblutung sowie durch  

      ein verbessertes Blutbild.

13. Es hilft bei Schlaflosigkeit, verursacht durch Sorgen u. Ängste.

14. Es wirkt gegen Arteriosklerose.

15. Es steigert die Vitalität bei Müdigkeit.

16. Es hilft bei Leberleiden und Hepatitis B.

17. Es hilft bei chronischer Bronchitis.

 

Verwendung

Jiaogulan wird angewendet bei: Stressbedingten (Ein-) Schlafstörungen, Abgespanntheit, gestörtem Immun- u. Nervensystem, erhöhten Blutdruck, -Zucker u. Cholesterinwerten, Asthma u. Bronchitis, Diabetes u. Krebs.

Auch die Kosmetik wendet die Pflanze in so genannten Anti-Aging-Produkten an.

Anwendungsweise/verwendete Pflanzenteile:

Die Blätter werden getrocknet oder frisch als Tee zubereitet. Die Blätter können auch an Salate als exotische Geschmackskomponente gegeben werden.

Für einen Aufguss werden drei Teelöffel frische oder getrocknete Blätter mit einem Liter kochendem Wasser aufgegossen u. mindestens drei Minuten ziehen gelassen.

Der Tee hat einen mild süßlichen, lakritzähnlichen Geschmack u. wird daher in Japan deshalb auch "Amachazuru Sweet Tea" genannt.

 

 

erhältlich:  

http://www.lichtoase.cc//jiaogulan-100g-p-4002.html?cPath=30_139


 

Weiterfürender Link: www.lichtoase.cc//jiaogulan-100g-p-4002.html?cPath=30_139

Verfasst am: 04.04.2014