Wissenswertes




Berichte

GEO-Citrus

GEO-Citrus

GEO-Citrus befreit von Keimen - biologisch nicht chemisch. 

Wirkungsweise: GEO-Citrus bricht die Zellmembranen von krankmachenden Bakterien u. Pilzen auf u. hemmt so deren Wachstum. GEO-Citrus tötet also die Keime nicht, sondern verhindert deren Wachstum, was ein großer Vorteil ist. (Vermeidung von Resistenzen)

GEO-Citrus ist wahrscheinlich noch wirksamer als GEOCIDAL (Citricidal), deshalb immer stark verdünnt anwenden, 2-5 Tropfen auf ein Glas Wasser. Nicht in die Augen bringen, vor Kindern geschützt aufbewahren. Unverdünnt nur auf Warzen oder Nagelpilz auftupfen. 

Geo-Citrus ist ein Extrakt aus Zitrusgewächsen (Citric), modifiziert durch einen Fermentationsprozess in Verbindung mit organischen Säuren.      

Dieser Prozess verleiht GEO-Citrus einzigartige Eigenschaften u. bietet zusammen mit den natürlichen Citric- Substanzen eine excellente biozide Wirkung gegen gramnegative , grampositive Bakterien u. Pilze.

GEO-Citrus ist löslich in Wasser, Alkohol und Glycerin.

Inhaltsstoffe von GEO-Citrus: 

15,75% Citric- Extrakt, enzymatisch modifiziert

1,25% natürliches Vitamin C

1,125 % Milchsäure

81,25 % pflanzliches Glycerin

Geo-Citrus ist sicher für die Umwelt, ungiftig für Mensch u. Tier u. sehr effectiv gegen die meisten Mikroorganismen. Es desinfiziert, hemmt Gerüche und ist 100% biologisch abbaubar sowie höchst bioverfügbar.

Wirksam u.a. gegen folgende Bakterien: Salmonellen aller Art, Escherichia-coli, Staphylococcus aureus (berüchtigte „Krankenhausbakterieb"), Staphylococcus faecalis, Klebsiella pneumoniae, Proteus mirabilis, Proteus vulgaris, Streptococcus faecium, Micrococcus app, Pateurella multocida, Pasteurella haemolytica, Clostridum perfringens, Clostridum sulfireductores, Pseudomonas aeruginosa, Shigella dysenteriae

Wirksam u.a. gegen folgende Pilze: Candida albicans, Penicillium spp., Penicillium funiculosum, Aspergillus flavus, Aspergillus oryzae, Mycosphearella musicola, Mycosphearella fijensis, Fusarium solani, Fusarium spp., Fusarium graminaerum, Rhizoctonia solani, Alternaria solani, Phoma insidiosa, Colletotrichum lindemuthianum, Monilinia spp., Sclerotium rolfsii, Drechsiera sosrokiniana, Phyllosticta maytis, Nigrospora oryzae

Fachinformationen für Landwirte:                                                      

Hähnchen, Eierproduktion: GEO-Citrus verbessert die Produktivität in der Zucht und in der Eierproduktion u. schützt vor Durchfall u. Vergiftungen bei Küken. Es kontrolliert das Bakterien- u. Pilzwachstum im Futter, schützt vor Salmonellen und Colibakterien, erhöht die Eierproduktion, verbessert das Immunsystem, bekämpft freie Radikale, verbessert den Geruch, den Geschmack und die Farbe des Eigelbs sowie die Futterverwertung. Die Produktivität steigt um 7% im Vergleich mit chemischen Mitteln. 

Geo-Citrus erhöht die Härte der Eierschale, ist verträglich mit Antibiotika u. a.  Arzneien, verbessert den Erfolg durch Impfung u. sichert einen höheren finanziellen Gewinn.

Geo-Citrus schützt das Immunsystem, hemmt schädliche Keime u. bringt Vorteil für die Entwicklung einer gesunden Darmflora.

Schweinezucht und Fischzucht: Geo-Citrus bietet auch hier die gleichen Vorteile wie oben beschrieben. Es erhöht die Aktivität von Geschmacksenzymen, die Produktivität u. senkt den Einsatz von Antibiotika , Wachstumsförderern u. Medikamenten.

Geo-Citrus senkt die Sterblichkeit in der Viehzucht um die Hälfte.

Keimfreiheit von Lebensmittel: Frischfisch, Shrimps, Hummer und sonstige Meerestiere, Käse, Obst, frisches Gemüse u.a. durch durch 2 minütiges Eintauchen desinfizieren. 

Geo-Citrus in der Agro-, Fisch- und Milchindustrie:

Desinfektion von Räumen, Geräten und Fahrzeugen 

Geo-Citrus bei Veterinär-Anwendungen: Desinfektion von Geräten, Sanitärbäder für Tiere (Genitalien, Euter, Zitzen), Waschen von befruchteten Eiern u. vieles mehr.

Empfehlungen für die Verdünnung von GEO-Citrus: 

Keimfreiheit von Frischfisch und Geflügel: 1: 1000 bis 2:1000 (1 bis Promille)

Veterinär und Agro-Industrie, in der Küche, im Bad im Garten: 2: 1000 bis 6:1000 (2 bis 6 Promille)

Tierfutter: 0,2 bis 1,2 Promille

Kosmetik: 0,8 bis 4 Promille

Trinkwasser für Tiere: 0,2 bis 0,4 Promille (0,2 bis 0,4 ml pro Liter)

Nachfolgendes Problem könnte GEO-Citrus zumindest teilweise lösen:

Antibiotika verlieren Wirkung: Tödliche Super-Bakterien auf dem Vormarsch Deutsche Wirtschaftsnachrichten, 25.11.2013

Die Medizin in Europa steht vor einem großen Problem: Eines der stärksten Antibiotika, Carbapenem, droht seine Wirkung zu verlieren. Der Grund: Durch den übermäßigen, globalen Einsatz von Antibiotika entstehen immer stärkere Super-Bakterien. Die Ärzte sind ratlos. Der Medizin droht ein Rückfall in das vorige Jahrhundert.

Die stärksten bekannten Antibiotika verlieren langsam ihre Wirkung. Sie sind in den Krankenhäusern Europas das letzte Mittel im Kampf gegen tödliche Erreger.

Die Sorge geht um, dass bisher leicht zu behandelnde Infektionen wieder zu unheilbaren Krankheiten werden. Darüber hinaus mutieren neue Bakterien wegen der Globalisierung zu immer resistenteren Gebilden u. werden zu Super-Bakterien, gegen die Medizin keine Chance hat.

Das Bakterium Acinetobacter ist auch gegen Carbapeneme, die stärksten Antibiotika, resistent geworden, so ein Bericht des Europäischen Zentrums für die Prävention u. die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Dies habe sich bereits in mehr als 25 Prozent der Fälle in 8 der untersuchten 18 Staaten gezeigt.

In 5 europäischen Ländern waren Carbapeneme 2012 in mehr als 5% der Fälle resistent gegen Infektionen mit Klebsiella pneumoniae. Dieses Stäbchenbakterium kann die Harnwege, die Atemwege und den Blutkreislauf infizieren. Noch 2009 wurde diese hohe Resistenzquote nur in zwei Ländern beobachtet.

Carbapeneme sind die stärksten Antibiotika. Sie werden in Krankenhäusern gegen Erreger eingesetzt, die Resistenzen gegen verschiedene andere Antibiotika entwickelt haben. Die Entwicklung von Resistenzen wird immer wieder auch mit dem Missbrauch von Antibiotika begründet.

In China werden Antibiotika ohne Hemmungen verschrieben - weil die Kranken-häuser mit dem Verkauf der Medikamente Geld verdienen müssen. 47 Prozent aller verkauften Medikamente in chinesischen Krankenhäusern sind Antibiotika. Ärzte erhalten Kick-Back-Zahlungen, wenn sie Antibiotika verschreiben.

Vor allem sind Antibiotika in den Lebensmitteln faktisch explodiert: Wie das Magazin Mother Jones ermittelt hat, ist der Einsatz von Antibiotika für medizinische Zwecke deutlich weniger angestiegen als die Verwendung in der Nahrungsmittel-Kette.

(Der enorme Anstieg erfolgt vor allem in der Tierzucht u. bei Futtermitteln. Der Einsatz von GEO-Citrus wäre hier eine preiswerte u. gesunde Alternative!) 

 


« Wissenswertes

Newsletter |  AGB |  Impressum |  Kontakt | copyright by web4doc.com, 2017